Welche personen müssen den ausbildungsvertrag unterschreiben

Der Beginn der Praxisausbildungszeit ist in dem Schreiben des Instituts zur Genehmigung der Art und Weise der Ausübungszeit gemäß Regel 24 Absatz 1 Buchstabe(d) der Rechtsberufe (Zulassungs)-Regel 2011 angegeben. Nächster Artikel: Habe ich Anspruch auf einen Ausbildungsvertrag? ATIS-027Version 8Juni 2018Ausbildungsverträge und -beginn (PDF, 146 KB) Eine anerkannte Ausbildung (häufig als Ausbildungsvertrag bezeichnet) vermittelt Personen betreute Erfahrung in der Rechtspraxis. Dies ist die letzte Phase des Prozesses der Qualifikation zum Rechtsanwalt, wo sie ihre beruflichen Fähigkeiten, die sie praktizieren müssen, verfeinern und entwickeln. Angesichts der derzeitigen Leistungsschaltermaßnahmen wird der Zeitraum, in dem ein Praxispraktikant von zu Hause aus arbeitet, als Praxisausbildungszeit anerkannt, solange der Praxispraktikant von zu Hause aus unter Aufsicht arbeiten kann und bereit ist zu bescheinigen, dass er die Arbeit des Praxispraktikanten in der Praxis des Gesetzes in Singapur tatsächlich überwacht hat, während der Zeit, in der der Praktikant von dort aus arbeitete. Startseite. Dies gilt auch für die entsprechende juristische Ausbildung in einer Anwaltskanzlei in Singapur. Für einen juristischen Leiter, der normalerweise keinen Abschluss in Rechtswissenschaften hat, ist ein Ausbildungsvertrag normalerweise nicht erforderlich, um sich als Rechtsanwalt zu qualifizieren. Sie bewegen sich in der Regel in Richtung Qualifikation, indem sie Prüfungen bestehen, die vom Chartered Institute of Legal Executives (CILEx) verwaltet werden, während sie unter der Aufsicht eines Anwalts arbeiten. [4] Jeder Tag, der während der Übungsschulung als Urlaub genommen wird, muss am Ende der Übungsschulung nachgeholt werden, d. h. die Anzahl der Urlaubstage wird zu dem Enddatum der Praxisschulung um eine gleichwertige Anzahl von Arbeitstagen hinzugerechnet und verlängert das Enddatum der Praxisschulung. Bei der Festlegung des Enddatums der Übungstrainingszeit aufgrund des Urlaubs, der genommen wurde, können Samstage, Sonn- und Feiertage nicht gezählt werden.

Wenn z. B. 2 Tage Urlaub genommen wurden, endet die Übungstrainingszeit 2 Arbeitstage später, als sie es hätte, wenn die 2 Tage Urlaub nicht genommen worden wären. Dies gilt in ähnlicher Weise für Tage, die gesetzlich als Feiertag oder arbeitsfreier Tag deklariert sind, wenn dieser Tag kein Feiertag ist. Zur Vermeidung von Zweifeln wird jeder Urlaub anstelle eines Samstags, der ein Feiertag war, nicht als Urlaub gezählt. Die Auszubildenden müssen einen umstrittenen und unumstrittenen Sitzplatz ausfüllen. Umstrittene Rechtsgebiete betreffen Streitigkeiten zwischen Parteien, die zu Gerichtsverfahren führen, während sich das nicht strittige Recht nicht auf Konflikte konzentriert oder die Gerichte einbezieht. Die Anforderungen an die Praxisausbildungszeit sind in Teil IV der Legal Profession (Admission) Rules 2011 festgelegt. Um einen Ausbildungsvertrag zu erhalten (seit dem 1. Juli 2014 wurde ein Ausbildungsvertrag durch “eine anerkannte Ausbildung”[2] ersetzt), muss ein Absolvent eine Solche Stelle bei einer Anwaltskanzlei oder einem internen Berater beantragen, in der Regel ein oder zwei Jahre vor Beginn der geplanten Beschäftigung. Viele Anwaltskanzleien bieten Ferienprogramme (ein- oder zweiwöchige Praktika) als Vorlauf zu einem Ausbildungsvertrag an.

Die Ferienprogramme beinhalten in der Regel echte Arbeit in einer abteilung des Unternehmens, verschiedene Bewertungsübungen und ein Interview.