Tarifvertrag öffentlicher dienst wissenschaftlicher mitarbeiter

Die monatliche Vergütung für vertragliche Hochschullehrer liegt je nach Beschäftigung und vorheriger Qualifikation (bei Vollzeitbeschäftigung) zwischen mindestens 2.239,10 EUR und 2.615,70 EUR. Darüber hinaus haben vertragliche Hochschullehrer Anspruch auf einen Bonus. Gegebenenfalls erhöht sich die monatliche Vergütung auf der Grundlage der gesetzlichen Anforderungen und der anrechenbaren Vordienstzeiten. Der Tarifvertrag (KV) für Mitarbeiter von Universitäten regelt die Gehaltsstruktur des wissenschaftlichen und künstlerischen Personals. Alle Mitarbeiter werden je nach Art der im Arbeitsvertrag vereinbarten Tätigkeiten zu einer bestimmten Beschäftigungsgruppe hinzugefügt. Diese Klassifizierung wird von der Hochschulleitung auf der Grundlage der verfügbaren Qualifikationen durchgeführt. Für jede Beschäftigungsgruppe wird ein Bruttomonatsgehalt definiert, und unter diese Zahl geht nicht. Das tatsächliche Gehalt eines wissenschaftlichen oder künstlerischen Mitarbeiters wird zwischen dem Rektorat und dem betreffenden Mitarbeiter ausgehandelt. Verhandlungspartner: Union of Canadian Correctional Officers / Syndicat des agents correctionnels du Canada/ la Confédération des syndicats nationaux (UCCO-SACC-CSN) Ablaufdatum des Tarifvertrags: 31.

Mai 2018 Streitbeilegungsmechanismus: Schlichtung Da die Beschäftigung auf der Grundlage privatrechtlicher Verträge erfolgt, ist es nicht möglich, Informationen über die Gehälter von Lehr- und Forschungspersonal an Fachhochschulen zu liefern. Informationen über den Rentenplan für aktive oder pensionierte Beschäftigte im öffentlichen Dienst und deren Hinterbliebene oder Unterhaltsberechtigte, Alterseinkommensquellen und Rentenoptionen Die öffentlichen Hochschulen für Lehrerbildung (PHs) sind Einrichtungen des Bundes. Sie unterliegen daher der Aufsicht des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF). Die Personalarbeit, zum Beispiel auch die Personalplanung, wird daher nicht vollständig autonom von der jeweiligen PH durchgeführt. Sie wird im Wesentlichen vom Rektorat in Absprache mit dem BMBWF durchgeführt. Die Stiftungen werden wie folgt zur Verfügung gestellt: Jede Universität erhält ein Globalbudget vom Bund und kann zusätzlich Auch Drittmittel erhalten. Die jeweilige Hochschule entscheidet selbst darüber, wie diese Mittel für die Personalarbeit verwendet werden. Jede Universität führt gezielte Aktivitäten in den Bereichen Personalstrukturplanung und Personalentwicklung durch, um eine ausreichende Anzahl von Wissenschaftlern und Künstlern der nächsten Generation zu rekrutieren und diese gezielt zu unterstützen. Hier ermöglicht die KV den Hochschulen die Einrichtung von zwei Arten von Stellen: “Fluktuationsstellen” zur Vertiefung der beruflichen und akademischen Ausbildung von Zeitarbeitskräften und auch “Karrierepositionen” für die akademische Qualifikation von Personen, die dann zu einem unbefristeten Vertrag als außerordentlicher Professor führen sollen (vgl.

auch “Förderung, Aufstieg”). Ziel der Universitäten ist ein ausgewogenes Verhältnis zwischen diesen Positionen, das eine kontinuierliche Weiterbildung junger Forscher mit einer ausreichenden Anzahl von Fluktuationspositionen sicherstellt, aber auch langfristige Karriereperspektiven im Rahmen von Karrierepositionen ermöglicht. Die Gruppen AV, NR, RE, SH, SP, CNRC (LS, IR, RO-RCO, TR), CRA (AFS), OSFI, CNSC (NUREG), NEB und NFB haben neue Tarifverträge ausgehandelt und ratifiziert. Einige Gruppen setzen ihre wichtige Arbeit am Verhandlungstisch fort. Wir stehen solidarisch für ein faires Geschäft für jedes PIPSC-Mitglied. Die Bundeslehrer, die an den Pädagogischen Hochschulen (PHs) unterrichten und forschen, sowie die zugewiesenen oder mitgenutzten Bundes- und Landeslehrer sind entweder Beamte in einem öffentlich-rechtlichen Arbeitsverhältnis oder vertragsvertragliche Arbeitnehmer in einem privatrechtlichen Arbeitsverhältnis. Die Dozenten sind auch in einer privatrechtlichen Beziehung mit der PH. Auf der Seite Tarifverhandlungen finden Sie Informationen über den Stand der Tarifverhandlungen zwischen dem Sekretariat des Treasury Board of Canada und den Verhandlungsbediensteten.